Es gibt drei Möglichkeiten, wie ein Rechnungssender (Corner 1) Zugriff auf das Peppol-Netzwerk über einen Access Point (Corner 2) erlangen kann

1. Anschluss an einen Peppol Service Provider

Sie können einen Peppol Service Provider auswählen, welcher Ihnen einen Access Point zu Peppol zur Verfügung stellt. Eine Liste mit europaweiten zertifizierten Anbietern finden Sie unter der Seite Zertifizierte PEPPOL Access Points (APs).

Für den Fall, dass der Versand über einen Service Provider erfolgt, fallen abhängig von diesem Kosten an. Hierfür sind die jeweiligen Nutzungsbedingungen der Service Provider maßgeblich.

2. Nutzung des vorhanden Access Points der Bundesverwaltung

Als Rechnungslieferant von öffentlichen Auftraggebern können Sie den kostenlosen Webservice des Bundes nutzen, um Rechnungen in das Peppol Netzwerk einzuleiten. Hierüber werden die Auftraggeber (Rechnungsempfänger) der Bundesverwaltung und der angeschlossenen Länder erreicht. Bitte beachten Sie, dass hierunter nur die Leitweg-IDs des Bundes und der Länder Berlin (Anfangsziffer 11), Brandenburg (Anfangsziffer 12), Mecklenburg-Vorpommern (Anfangsziffer 13), Sachsen (Anfangsziffer 14) und Thüringen (Anfangsziffer 16) erreichbar sind. Im Rahmen der Umsetzung und Integration der Schnittstelle können Kosten für externe Unterstützung anfallen. 

Bei Interesse am Webservice wenden Sie sich bitte über unser Kontaktformular an uns. Weitere Informationen zu Peppol als Webservice finden Sie auf der Seite: PEPPOL eDelivery Network – Ein Überblick.

3. Aufbau und Betrieb eines eigenen Access Points

Ebenso ist es möglich, dass Sie selbst einen sogenannten Access Point implementieren (von Grund auf oder mit bestehender Access Point Software) und somit eigene Rechnungen einliefern oder auch am Markt für Kunden tätig werden.
Wird ein eigener Access Point aufgebaut, fallen neben den Entwicklungskosten auch Kosten für die Mitgliedschaft bei OpenPEPPOL an. Wenn Sie diese Möglichkeit umsetzen möchten, sollte zudem geklärt werden, inwieweit die unternehmenseigene IT-Systemlandschaft dafür schon vorbereitet ist und wie groß der Aufwand ist, dies zu implementieren.

Weitere Informationen zur Einrichtung des eigenen Access Point finden Sie hier:  

Dokument herunterladen Anleitung zur Einrichtung des eigenen Access Point herunterladen

Bei der Entscheidung für eine der beiden Möglichkeiten sollten Sie folgende Dinge beachten:

  • Wie hoch ist mein jährliches Rechnungsvolumen?
    Ist das jährliche Rechnungsvolumen so hoch, dass sich der Aufbau eines eigenen Access Points rentiert, wird dies empfohlen. Sollte ihr jährliches Rechnungsvolumen nicht ausreichend hoch sein, empfiehlt sich der Anschluss über einen Peppol Service Provider.
  • Wie hoch sind die Kosten für den Anschluss an einen Service Provider im Gegensatz zum eigenen Aufbau eines Peppol Access Points?
    Peppol Service Provider nutzen dabei gängige Abrechnungsmethoden nach Anzahl oder Rechnungsvolumen der eingereichten Rechnungen